Kreativitätserziehung in der KiTa

Die Entwicklung der kindlichen Kreativität gewinnt immer mehr an Bedeutung, denn zukünftig benötigt unsere schnelllebige Gesellschaft immer rmehr kreative Köpfe die Problemstellungen als Herausforderung sehen, alt bewährtes in Frage stellen und neue Wege eröffnen.
Unsere globale vielfältige Welt braucht Menschen, die vernetzt denken und mit innovativen Ideen und originellen Lösungen unsere Alltagsprobleme lösen. In vielen Arbeitsbereichen werden bevorzugt kreative Menschen eingestellt, die über ein hohes kreatives Potenzial verfügen, anstatt Menschen die mit hohem Fachwissen aufwarten.


Praktisch gilt unser Credo, möglichst wenig Vorgaben zu machen und die Kinder sprachlich in der Entdeckung Ihrer Kreativität zu begleiten. Darüber hinaus reichen wir den Kindern Handlungsstrategien, sodass sie lernen ihre Gedanken auf ein weißes Blatt Papier bringen zu können. Geduldig sein, nicht korrigieren, die Kinder ihr Tempo finden lassen sind dabei oberstes Gebot. Vorgegebene Strukturen (Ausmalbilder, Basteleien mit Hilfe von Schablonen) unterstützen diese Entwicklung nicht, im Gegenteil, sie bremsen aus. Die Gewichtung sollte, so unsere Empfehlung, eher auf die freie Gestaltung gelegt werden.

Der soziale Aspekt spielt dabei eine nicht ganz unerhebliche Rolle. Denn Kinder buhlen im sozialen Gefüge um die Anerkennung von Gleichgesinnten. „Du malst nur Krikelkrakel“ kann ein Weitermalen und den Interpretationsfreiraum eindämmen. Da gehört das Vermitteln und Verständnis einfordern der Kinder untereinander genauso zum Lernfeld, wie das Erlernen des freien Malens selbst.

Ihr KiTa Team