Lernender KiTa Alltag- das Gedanken fangen

Kennen Sie/Ihr das, wenn das Hosenbein plötzlich nach unten zieht? Kinderstimmen in Erwachsenengesprächen verzweifelt versuchen ihren Platz zu finden? Man seinen Namen immer und immer wieder hört und dies im Erledigen von Dingen eine Unterbrechung provoziert?

Die Notfälle einmal ganz klar ausgeklammert, auf die man natürlich als Erwachsener sofort reagiert. So geht es doch in den meisten Fällen um ein Kind, dass seine Bedürfnisse sofort befriedigt haben möchte oder ein Kind das seine Gedanken erzählen möchte, bevor es sie vergisst. Das hat meistens Eile und muss sofort aus dem Mund in die Welt getragen werden.

Kennen Sie/Ihr die Methode „Gedanken im Mund fangen?“ Es ist manchmal und natürlich wiederholend möglich, den Kindern das lästige „Jetzt warte doch mal- gleich- wenn sich Erwachsenen unterhalten, wartest du bitte“ durch eine wiederholende Prozesserklärung zu ersetzen.

Nämlich durch das praktische Üben außerhalb einer Akutsituation.

Zum Beispiel dem Gedanken fangen im Mund:

Bsp. Im Gespräch mit dem Kind:“ Stell dir vor dein Mund ist eine Sperre über die deine Gedanken aus dem Kopf nicht weglaufen dürfen. Schließe die Lippen und lasse deine Gedanken im Kopf die Geschichte erzählen. Das nennen die Erwachsenen NACHDENKEN  oder

Bewegungen zeigen, welche die Kinder im Warten mit ihren rasenden Gedanken und den Hummeln im Po machen können damit die Wartezeit nicht unendlich wird. Da eignen sich, je nach Alter, vorher eingeübte Fingerspiele oder Lieder. Es sollte ja möglichst klein und meist auch ruhiger sein.

Wir helfen gerne weiter, denn auch wir arbeiten täglich an diesem wichtigen Basiswissen ABWARTEN können. Das können auch die Kleinsten.